Anti-Asian Beauty: Als eine dunklere Hautfarbe Asian wirklich f * cked mit meinem Begriff der Schönheit

Veröffentlicht am 20 August 2018

Es ist kein Geheimnis, dass „Crazy Rich-Asiaten“ Darstellung gegeben hat, wo Darstellung dringend fällig war - aber es gibt eine Rolle in dem Film, der eine authentische Perspektive mit viel bietet auszupacken.

Awkwafina Charakter Peik Lin Sport die gleiche Prahlerei und Mundart, die viele andere Amerikaner asiatischer Herkunft gut kennen - eine, die stark von der schwarzen Kultur angehoben wird.

Ihre Leistung ist polarisierenden, aus wird beschrieben als „ ein Minnesänger-artige Leistung der frechen schwarzen Kumpel Karikatur “ zu „ ein knallig Schutzengel mit der Stimme eines ketten Dämon “ - aber egal ist es eine Person , die problematisch Authentizität des asiatischen fügt -American Erfahrung im Film gezeigt.

Um mehr Kontext über diese Art von „Multikulti“ Mittel geben, wollten wir eine Geschichte von Make - up Madeover Beitrag Dana Poblete reshare , die über ihre eigene Reise durch ähnliche Themen spricht:

Im Jahr 1994 war ich auf einer Mission wie Aaliyah zu suchen.

Das Problem war, ich nicht schwarz bin. Der Begriff der asiatischen Schönheit entging mir, so war ich auf der Suche nach etwas besser. 

Mein Karamell Haut - manchmal im Sommer Mokka - wird in der Regel dunkel als günstig für einen Filipino. Ich sah nicht aus wie meine hellhäutigen Schwestern, Mutter noch andere Filipino Frauen , die ich je gesehen habe, was genug war verwirrend. Dies wurde jedoch durch gemischte Nachrichten aus Familienmitgliedern und Freunden der Familie zusammengesetzt: entweder sie bemerkte, wie wunderschön und einzigartig meine Bräune der Haut war oder rief mich „EGOT“ -a Schimpfwort auf den Philippinen für die indigenen Menschen mit dunkler Haut. Das einzige , was ich von all dies zu verstehen war , dass ich anders war.

In dem Bemühen, mich mit meinem Anderssein, um das Alter von 12 wohl zu fühlen begann ich aus meiner eigenen Kultur abzuweichen und vermied die anderen drei oder vier Asiaten in meiner Schule. Ich zog es in Richtung der schwarzen Kultur statt, weil das ist, wo ich dachte, dass ich mit meiner braunen Haut passen würde.

 

Meine aufkeimende Liebe zu Hip-Hop-Musik und die NBA-das waren die Jordan Jahre hat mir gezeigt, dass eine Person der Farbe ist eine Quelle des Stolzes sein könnte, und dass mitschwang mit mir.

 

Während dieser Zeit habe ich gezeigt , eine Friseurin bei Hair Cuttery (Salonkette in der Mall) mein Alter ist nicht nur eine Zahl Kassette und bat sie , mir zu geben Aaliyahs schlankes, face-Framing Schichten. Ich nahm Luster die rosa Haarwasser aus der „ethnischen Schönheit“ am Walmart und zu hoffen , dass vielleicht, nur vielleicht, meine neue Frisur mich für ein schwarzes Mädchen passieren lassen würde. (Natürlich war ich sehr jung und naiv und war nicht klar , Aaliyahs gerade zul eigentlich nicht die natürliche Struktur der meisten repräsentieren schwarze Frauen die Haare , aber das ist eine ganz andere Geschichte.)

 

Blackground Enterprises

 

Auch wenn mein Blick mich ein wenig näher an meinen schwarzen Idole fühlen, ich habe immer noch nicht wirklich wohl fühlen in meiner Haut. Dies wurde ganz offensichtlich für mich in der Mittelschule gemacht, wenn ein älterer schwarzer Junge an der Bushaltestelle über mich lustig gemacht für sein „Chinese.“ Plötzlich merkte ich, wie von Natur aus anders ich von den Kindern war ich seit so vielen Jahren im Zusammenhang hatte . Ich war nicht schwarz, und ich würde es nie sein. Aber der Weckruf nicht ändern, dass ich geliebt Mobb Deep und Air Jordans, und ich war zu befangen mein Aussehen zu ändern.

Inzwischen wurde ich mehr weißen Kinder-Surfer ausgesetzt, Skater und Volleyballer, die Pubertät so einfach aussehen und nicht umständlich an all-und sie nur aus der Ferne bewundert, bis ich mit ihnen einen gemeinsamen Nenner finden. Vergessen Sie mit den Asiaten hängen. Sie alle strömten in Schließfächern und Mittagessen Tabellen. Ich fühlte mich ärgerlich auf sie zu, wahrscheinlich, weil ich nicht das Gefühl, ich in ihre Clique akzeptiert werden würde. Ich überzeugte mich, dass ich nicht in eine Gruppe von Menschen in einen Topf geworfen werden wollte, dass jemand konnte nur faul nennen „Chinese“ sowieso. Amerika war angeblich ein Schmelztiegel und ich war entschlossen, sich zu assimilieren.

 

 

In der High School habe ich neu erfunden mich in einen Skater-Punk, mit Weißen als meine neue Bestrebung. Für mich mestiza Mädchen (die Hälfte Filipino, halb Kaukasier) hatte die genetische Lotterie gewonnen. Sie waren schön und beliebt. Ich verließ das Haus nie ohne Sonnencreme auf. An einem Punkt, den ich gönnte sogar auf einer 30 $ Peter Thomas Roth Formel, weil es behauptete, Gerben zu verhindern (30 $ ist ein Vermögen für einen Teenager, die an Claires gearbeitet). Ich habe versucht, Seifen und Cremes aus dem asiatischen Markt Hautaufhellungs. (Falls Sie nicht wissen, Porzellan Haut ist eine Obsession in vielen asiatischen Kulturen, so dass diese Produkte waren an der Tagesordnung.) Wenn diese nicht funktioniert, ich Stiftung trug, die zumindest war ein Schatten oder zwei zu leicht. Wenn ich das Geld hätte, würde ich habe blaue Kontaktlinsen getragen. Immer mehr Menschen kommentiert, dass ich nicht „Filipino aussehen,größere Augen und eine schmale Nase). Das war das größte Kompliment für mich, und ich hörte es ernst schwelgte.

 

 

High School war auch der Beginn einer langen Phase meiner Haarfärbung. Mein natürlich pechschwarzes Haar war einfach viel zu Asian schau für mich. In der Tat schienen die meisten asiatischen Mädchen in meiner Schule, dass mestiza Blick zu jagen, auch; sie hatten alle brassy Haare von der Sonne in oder boxed Haarfärbemitteln und die tollste Mädchen berufliche Höhepunkte hatte. Sobald ich nach Kalifornien nach dem College zog, ging ich in hellem Gelb mit meinem Haar.

 

Es schien mir mehr aussehen rassistisch zweideutig-und irgendwie, dass wie ich fühlte. mein Gott gegebene Blicke bei der Unterdrückung, ich dachte, dass ich mich befand.

 

Es ist nichts falsch an alle mit wechselnden Sie Ihre Haarfarbe oder Textur oder Make-up mit bestimmten Funktionen zu spielen oder verharmlosen. Aber in meinem Fall war es eine dünne Linie zwischen Experiment und Selbsthass. Wo ziehen Sie die Grenze?

 

 

Das Schicksalsjahr 2016 zwang mich schließlich in dem Sand, dass sprichwörtlich Linie zu zeichnen. Ich war nicht gerade durch die untröstlich Wahl Ich fühlte mich galvanisiert. Meine persönliche Reise führte mich zu Standing Rock, wo ich Indigenen sah, die ihre uralten Traditionen leben weiter und atmen, die ganze Zeit der Heilung von den Generationen Trauma der Besiedlung.

 

Ich erkennen, dass ein Trauma die Wurzel des Selbsthasses ist, ob eine Person ihre eigene Hautfarbe verabscheut, weil sie Spaß für sie gemacht worden sind, um ihr Gewicht, weil Oma anrufen Mutter Fett verwendet oder sogar ihre angeborenen Charaktereigenschaften sie sind gelehrt zu unterdrücken.

 

Indigene Völker haben mir gezeigt, dass Existenz Widerstand ist. Dass meine Verwandten, die mich „EGOT“ genannt haben ihr eigenes Trauma wurde maskiert, aus unserer eigenen Geschichte der Kolonisation, mit verfehlten Humor. Es klickte schließlich in meinem Kopf, dass ich brauchte, um zu heilen und die Menschen wirklich von Farbe zu intensivieren und darstellen, mich und mein Rennen. Und auf einer tieferen, spirituellen Ebene, meine vorkolonialen Vorfahren.   

 

 

Vor kurzem war ich an einem Scheideweg. Ich wollte meine Haarfarbe von den Jahren der Verarbeitung korrigieren. Ich fast regrediert und entschied sich für ein Profi Bleich Job meiner alten Schönheit, Fehler zu beschönigen. Aber mein Instinkt sagte mir zu schwarz gehen, also ging ich mit ihm. Am Ende fragte mein Colorist mich, wenn ich wie fühlte ich mich zu Hause war. Ja, ich war zu Hause.

Ich habe noch nie so tief, stolz zu sein eine Person der Farbe gewesen. Ich umarme meine Bräune der Haut, schwarze Haare und Filipino Kultur. Aber ich bin nicht perfekt, und das finde ich immer noch das Gefühl, mich geschmeichelt, wenn Leute mir sagen, ich gemischt aussehen. Ich trage immer noch Sonnencreme religiös, und in aller Ehrlichkeit, die Vermeidung von Falten und Melanom sind nur ein Teil des Grundes, warum. Jahre des Selbsthasses müssen noch rückgängig gemacht werden. Aber einmal, ich kann in den Spiegel schauen und das Gefühl, ich würde nichts ändern.

* Alle persönlichen Fotos vom Autor zur Verfügung gestellt. Originally published 1. März 2018.


Das als nächstes lesen